Mein erstes Mal

Es ist immer etwas besonderes, ich hatte Gück: Es war toll!
Summary meines ersten Barcamps – des Isarcamps am 22. April im Rahmen der Münchner Webwoche.
#mww18 #isarcamp #digitaldabei

#kurzentschlossen #aufgeschlossen

So richtig wusste ich nicht, was da auf mich zukommt. Neugierig und sicher, dass ich ein paar bekannte Gesichter treffen werde habe ich mich kurzentschlossen zum Barcamp angemeldet – um mich schon einen Tag später auf den Weg zu den Design Offices zu machen. Mein erster Eindruck: tolle Location, offene Atmosphäre, lässig und dabei professionell.

Erkenntnis: Ein Barcamp ist eine Adhoc-Nicht-Konferenz.

Wikipedia sagt auch »Unkonferenz« …. »eine offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmern zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden.«

Das Barcamp: #Diskussionen #Präsentationen #Interaktion

Gestartet wurde mit einer kurzen Vorstellungsrunde aller Teilnehmer/innen. Nach dem Prinzip: #Sandra #Neuling #Grafik-Designerin #Bloggerin
Danach wurden die Sessions vorgestellt: jede/r, der ein Thema, einen Workshop oder Vortrag im Gepäck hatte, durfte dies kurz vorstellen. Mit Hilfe von Handzeichen wurde erfragt, ob Interesse daran besteht – um anschließend Sessions auf Räume zu verteilen. Damit stand das Programm, gemeinsam festgelegt.

Session 1: Persönlichkeitstypen im agilen Arbeiten

In meiner ersten Session, geleitet von Rosemarie Konirsch ging es um Persönlichkeitstypen im agilen Arbeiten. Wie erkennt man aber diese Persönlichkeitstypen? Zum Beispiel anhand der auf dem 4-Farben-Modell basierenden Definition von Frank M. Scheelen.

Ist mein Gegenüber Blau?

Wenn ja, hat das jetzt nichts mit Promille zu tun, sondern mit Eigenschaften wie gewissenhaft, analytisch, ins Detail gehend oder strukturiert. Aber auch detailversessen und nicht unbedingt entscheidungsfreudig. Oder ist mein Ansprechpartner eher Rot? Soll heißen, er liebt schnelle Lösungen, ist pragmatisch aber ungeduldig und fährt einem schon mal über den Mund? Sie kennen sicher beide »Sorten«.

Doch die Mischung macht den Charakter: #gelb #grün #blau #rot. Die meisten von uns sind Mischtypen, manche Farben sind mehr, andere weniger ausgeprägt. Superspannend!
Aber was bedeutet das für agiles Arbeiten? Wo ist welche Eigenschaft gefordert ? Darüber haben wir in munterer Runde diskutiert. #Menschenkenntnis #agilesArbeiten #Ausgewogenheit

Session 2: Die 100 Euro-Challenge

Webkönigin Monika Thoma erzählte von einem Feldversuch im Rahmen eines Vertriebs-Coachings. Dabei musste sie Menschen auf der Straße ansprechen und sie bitten, ihr ein bis vier Euro zu geben. Mit viel Humor hat sie uns gespiegelt, was uns daran hindert, Geld zu verdienen. Welche Glaubenssätze uns davon abhalten, erfolgreich zu sein – und wie man die Sichtweise ändern kann. Und – wie eigentlich immer wenn es um die Themen Akquise, Angebote, Kundenbeziehungen geht, wurde rege kommentiert und aus dem Nähkästchen geplaudert. Super Session. #hastemalneMark #guteGespräche #einanderhelfen

Danach gab es ein liebevoll vorbereitetes Catering. Ich musste mich an dieser Stelle ausklinken. Was mich furchtbar geärgert hat, denn es folgten noch tolle Sessions, an denen ich gern teilgenommen hätte. Allen voran ein Poetry Slam.

Mein Fazit: Ein Barcamp ist ein tolles Format!

Ich komme wieder. #inspiriert #dankbar #againwhatlearned

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtfelder. Email-Adresse nicht öffentlich sichtbar.



« Zurück